Praxislabor versus Fremdlabor – die Qual der Wahl

Die Rechnungen der Fremdlabore provozieren immer wieder die Frage, ob man in der eigenen Praxis die entsprechenden Leistungen nicht günstiger erbringen kann. Es ist die ureigene, stets aktuelle Gratwanderung zwischen Out- und Insourcing. Die Frage, ob man Leistungen „nach außen gibt“ oder selbst erbringt, ist grundsätzlich die "Nutzen-Frage" für Sie! 

Die Beantwortung der strategischen Frage, ob Laborleistungen selbst oder durch ein Fremdlabor erbracht werden sollen, kann nicht mit „entweder-oder“ beantwortet werden. 

Die Beantwortung gibt eher eine Nutzenoptimierung für die Patienten an, das heißt die Entscheidung, welche Leistung man in der Praxis, welche man außerhalb erbringen möchte.

Eine Entscheidung hängt immer von demjenigen ab, der die Rechnungen letztlich bezahlt. Und dies ist der Patient (oder seine Krankenkasse). Die Entscheidung, die Dienstleistung in Anspruch zu nehmen (oder nicht), treffen Sie als Patient. Deshalb ist auch der Ausgangspunkt der Antwort auf diese Frage der Patient. Welchen Mehrwert können wir Ihnen mit einem eigenen Labor bieten, oder welche Auswirkung hat Ihre Entscheidung auf Sie, den Patienten? 

Aber mit einem eigenen Labor könnten wir für Sie sogar weiteren Service bieten.
Ein eigenes Labor können Sie als Patient entsprechend nutzen und technische Feinjustierungen können perfekt vor Ort fachmännisch korrigiert werden. Und wir bleiben mit den Laborpreisen immer unter denen der Fremdlabore. Dies hat eine direkte Auswirkung auf die Qualität der Arbeit, die investierte Zeit und die Höhe der Liquidation für Sie. Und Eigenlabor plus Zeit sind gespartes Geld - Ihr Geld!